RE:Anaxenor 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 2081
[[| in Wikisource]]
Anaxenor in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|2081||Anaxenor 1|[[REAutor]]|RE:Anaxenor 1}}        

Anaxenor (Ἀναξήνωρ). 1) Berühmter Kitharoede aus Magnesia, stand in hoher Gunst beim Triumvir Antonius, der ihn zum Steuererheber (φορολόγος) von vier Städten machte. Auch seine Vaterstadt ehrte ihn ausschweifend in bildlichen Darstellungen, Strab. XIV 648. Plut. Ant. 24.

2) Maler aus Magnesia, von dem wir nur wissen, dass er einen Sänger gemalt und daneben die Verse der Odyssee IX 3.4 geschrieben hatte, Eustath. 1612, 36 und Welcker Rh. Mus. VI 389.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S V (1931), Sp. [S_V 1]
[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S V|1||Anaxenor 1|[[REAutor]]|RE:Anaxenor 1}}        
[Abschnitt korrekturlesen]
S. 2081 zum Art. Anaxenor:

1) 2) Die Trennung dieser beiden Magneten vom Maiandros beruht auf einem Mißverständnisse des Eustathios, der die Stelle des Strabon unverständig exzerpiert hatte (Ἁναξήνορος γοῦν τοῦ Μάγνητος γραπτή τις φασιν ἦν εἰκὼν ἔχουσα εἰς ἀοιδόν τινα), woraus dann Welcker, Brunn und Overbeck den Maler M. entnommen haben, während Bayet, S. Reinach und Preger Inscr. gr. metr. 191 das Richtige hatten. Der Fund der Basis im Theater von Magnesia hat das dann bestätigt, was eine besonnene Interpretation des Strabon hätte lehren sollen, v. Hiller Athen. Mitt XIX 14, 5. Kern 1. Magn. 129.