RE:Chairephilos

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 2027–2028
[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2027|2028|Chairephilos|[[REAutor]]|RE:Chairephilos}}        

Chairephilos (Χαιρέφιλος), Salzfischhändler, der – vielleicht wegen einer dem Volk gemachten Spende von Salzfischen – auf des Demosthenes Antrag das athenische Bürgerrecht erhielt, Dinarch. 43. Alexis bei Athen. III 119f; vgl. VIII 339 d. Von Hypereides sind zwei Reden gehalten Χαιρέφιλος ὑπὲρ Χαιρεφίλου περὶ τοῦ ταρίχους, Blass Hyperid.² [2028] frg. 181-191; vgl. Bergk bei Schiller Andokides 155ff. Schäfer Dem. III² 297 Anm. Dass Ch. und seine Söhne Pheidon, Pamphilos, Pheidippos (Dinarch. I 43) dem Demos Paisnia zugewiesen wurden, geht hervor aus CIA II 172, wo Πάμφιλος [Χ]αιρεφίλου Π[αια]νιεύς als λειτουργήσας um die Mitte des 4. Jhdts. genannt wird und aus CIA II 811 d 142, wo Φείδιππος Παια(νιεύς) als Trierarch in einer Werfturkunde vom J. 323/2 genannt wird.