RE:Damna 1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,2 (1901), Sp. 2057
[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,2|2057||Damna 1|[[REAutor]]|RE:Damna 1}}        

Damna. 1) Ortschaft in Serike im Flussgebiet des Oichardes auf dem Wege nach Pialda und dem serischen Issedon, Ptolem. VI 16, 4. 6, wo auch Damnai und Pialdai als kleinere Völker über dem grossen Volke der Issedones erwähnt sind. Diese Issedonen waren sicher Nordtibeter oder Tanguten, wahrscheinlich auch die frühzeitig von den Hun.yo überschichteten Damnai und Pialdai. Der Ortsname D. deutet sich aufs beste aus tibet. adam. dam ,Rohrsumpf‘ (vgl. das Becken Tsai.dam, ferner Aq.dam, Station zwischen dem Nag.čhu und Bri.čhu, und Dam, Bezirk, 5 Tagreisen nördlich von Hla.za) mit dem tib. Locativsuffix -na ,an, bei‘; gemeint ist wohl der heutige an einem Sumpfsee gelegene Ort Bugur, ein Knotenpunkt der Verkehrswege zwischen Qara-šâr und Kûča; vgl. S.-Ber. Akad. Wien CXVI 739.