RE:Πίθηκος 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band XX,2 (1950), Sp. [1950 1843]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XX,2|1843||Πίθηκος 2|[[REAutor]]|RE:Πίθηκος 2}}        

2) Πίθηκος ist auch Bezeichnung für einen Fisch, der nur bei Ailian und seinem Ausschreiber Manuël Philes (de animal. propriet. 1553) vorkommt. Es folge die Beschreibung des Tieres, das Gossen Die Tiere in Älians 17 Büchern περὶ ζῴων (Quellen und Studien zur Geschichte der Naturwissenschaften und der Medizin IV 3, 149) § 98 als Halawi (Rhinobatis halawi Forsk.) bestimmt hat, nach Desselben noch ungedruckter Älianübersetzung XII 27: ,Im Roten Meer gibt es auch einen Knorpelfisch (σελαχῶδες ζῴον, wie man Haie, Rochen und Störe gemeinsam nannte), den Halawi, der als solcher nicht besonders groß ist. Seine Farbe gleicht der des Magots (πίθηκος hier κατ’ ἐξοχήν), auch sein Gesicht ist affenähnlich (πίθηκώδης). Der übrige Körper steckt gleichsam in einer Hülle, nicht in Schuppen wie bei den Fischen, sondern schalenähnlich wie bei den Schildkröten. Auch ist der vordere Teil des Kopfes etwas nach aufwärts gekrümmt, eben wie beim Magot. Der übrige Körper ist platt wie beim Zitterrochen (νάρκη), so daß er wie ein Vogel aussieht, der die Flügel ausbreitet; auch wenn er schwimmt, gleicht er einem fliegenden Tier. Er unterscheidet sich vom Magot auch noch in folgenden Punkten: der Halawi ist gefleckt, seine Bauchflossen sind breit, mit dem Rumpfe in einer Ebene, rötlich und bedecken die Kiemen; das Maul sitzt ganz an der Spitze des Kopfes und ist ziemlich lang, und auch dies könnte man schließlich noch mit der Stupsnase des Magots vergleichen‘. Die zweite Stelle ist XV 17, wo gesagt wird, daß der Delphin das Fleisch dieses Fisches frißt.