RE:Ὠστιαῖοι

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XVIII,2 (1942), Sp. [1942 1665]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XVIII,2|1665||Ὠστιαῖοι|[[REAutor]]|RE:Ὠστιαῖοι}}        

Ὠστιαῖοι wird von Pytheas ein Volk am westlichen Ozean genannt, das Steph. Byz. 712, 21 Mein. als Ὠστίωνες, Artemidor als Κόσσινοι kennt. Offenbar ist es dasselbe Volk, das Pytheas nach Strab. IV 195 Ὠστίμιοι nennt (s. auch Strab. I 63. 64) und das unter dem Namen Ὀσίσμιοι öfters erwähnt wird (s. d.). Da es am äußersten Ende der Bretagne wohnt, ist es ohne Zweifel identisch mit den Oestrymniern bei Avien. or. m. 91, Berger Gesch. d. wiss. Erdk. d. Griech. II 61. III 33. Die O. mit den Aestii, d. h. Ostleute bei Tac. Germ. 45 gleichzusetzen, wie es ältere Geographen tun, z. B. Zeuß Die Deutschen 267 Anm., widerspricht die geographische Lage, Müllenhoff D. A. I 374, und die Überlieferung durch Pytheas, der nicht in die Ostsee gekommen ist. Müllenhoff I 375 hält die Schreibung Ὠστιαῖοι für die echte Schreibung des Pytheas, aus der die bei Strabon vorkommenden entstellt seien.