RE:Agathokleia 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 747–748
Pauly-Wissowa I,1, 0747.jpg
Agathokleia (Konkubine Ptolemaios’ IV.) in der Wikipedia
Agathokleia in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|747|748|Agathokleia 2|[[REAutor]]|RE:Agathokleia 2}}        

2) Eine Tänzerin aus Samos (Plut. amat. 9); von ihrer Mutter Oinanthe an den König Ptolemaios IV. Philopator verkuppelt, verstand sie es, denselben vollständig und dauernd in ihre Fesseln zu schlagen. Polyb. XIV 11, 5. Plut. Cleom. 33. Ihr schändlicher Einfluss, der sich mit dem ihres Bruders Agathokles verband, war schliesslich ein unbegrenzter, so dass der König von Strabo XVII 795 geradezu ὁ τῆς Ἀγαθοκλείας genannt wird; vgl. Iust. XXX 2, 3ff. Die Ermordung der [748] Königin Arsinoë ist ihren Intriguen zuzuschreiben (Polyb. XV 25, 3ff. Iust. XXX 1, 7; vgl. Ioan. Antioch. FHG IV 558, 54), ja auch der Tod des zerrütteten Philopator wird ihr wenigstens indirect zur Last gelegt. Trog. Prol. XXX. Unter der folgenden Regierung konnte sie nur noch kurze Zeit, als Erzieherin des unmündigen Königs, ihre Rolle weiterspielen (Polyb. XV 25, 12. 26, 3); bei der bald ausbrechenden Revolution wurde sie vom rasenden Pöbel buchstäblich in Stücke gerissen. Polyb. XV 33, 7ff.