RE:Alkimache 2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1539
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1539||Alkimache 2|[[REAutor]]|RE:Alkimache 2}}        

2) Tochter des Aiakos, aus deren Verbindung mit Oïleus Medon, ein Stiefbruder des lokrischen Aias, hervorging. Schol. Hom. Il. XIII 694. Nach Hom. Il. XIII 697 (XV 333ff.) ist Eriopis die Stiefmutter des Medon und Mutter des Aias. Dagegen bezeichnen Pherekydes, Mnaseas und Porphyrion A., die Tochter des Phylakos, als Mutter des Aias (Schol. Il. XV 333. 336).

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 82
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|82||Alkimache 2|[[REAutor]]|RE:Alkimache 2}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 1539, 65 zum Art. Alkimache Nr. 2:

Eine versöhnende Zusammenstellung der Angaben ist die der Ναυπ. ἔπη frg. 1 Kinkel, wonach die Mutter des Aias zuerst Eriope, dann später A. genannt wurde. Für die Sagenverwirrung über A. vgl. Oldfather Philol. LXVII 412, 2 und die dort angeführte Literatur.