RE:Ambrosiaster

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 1811–1812
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|1811|1812|Ambrosiaster|[[REAutor]]|RE:Ambrosiaster}}        

Ambrosiaster, seit etwa 1600 Bezeichnung eines irrtümlich unter die Werke des Ambrosius von Mailand geratenen Commentars zu den 13 paulinischen Briefen (Migne Patrol. lat. XVII 47–536). Hieronymus kennt ihn nicht; dem Augustin hat er vorgelegen (unter dem Namen des Hilarius Pictaviensis ?). Er ist ca. 375 geschrieben; nach dem Verfasser herumzuraten ist zwecklos; so gut wie sicher ist es ein Presbyter [1812] in Rom, von dem wir ausserdem – aber nur zwischen ps.-augustinischen Werken – Quaestiones Veteris et Novi Testamenti, merkwürdigerweise in zwei recht verschiedenen Recensionen, besitzen (Migne Patrol. lat. XXXV 2213–2416). Der Anonymus ist voll Animosität gegen die Griechen, deren Text bei Abweichungen von dem der ‚Itala‘ ihm selbstverständlich der corrupte ist, aber ein selbständiger, nüchterner und klarer Kopf. Seine Auslegung der Paulusbriefe ist nicht blos durch manche interessante Notiz zur Geschichte von Dogma, Sitte und Verfassung wichtig, sie ist die beste, die vor dem 16. Jhdt. überhaupt geschrieben ist.