RE:Arabana

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 342
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|342||Arabana|[[REAutor]]|RE:Arabana}}        

Arabana, Ort in Mesopotamien; daher equites Arabanenses, Not. dign. or. 36, 25.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 115
Pauly-Wissowa S I, 0115.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|115||Arabana|[[REAutor]]|RE:Arabana}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 342, 35 zum Art. Arabana:

Arabana ist identisch mit der Ruinenstätte ʿArban, von den Arabern TellʿAdschabe genannt, am westlichen Chābūrufer, südlich vom Djebel ʿAbd el-ʿAzīz. Die Reste der alten Stadt schlummern unter verschiedenen Hügeln; in ihnen fand H. A. Layard mehrere geflügelte menschenköpfige Stiere, Erzeugnisse der mit der altbabylonischen nahe verwandten genuinen mesopotamischen Cultur; vgl. Layard Niniveh u. Babylon, übersetzt von Zenker 1856, 208ff.; dazu Ed. Meyer Gesch. d. Altert. I 334. Winckler Gesch. Babyl. u. Assyr. 150. Neuerdings (1893) hat Fhr. v. Oppenheim die Ruinenstätte besucht; vgl. dessen Werk ‚Vom Mittelmeer zum pers. Golf‘ 1900, II 19–23 (dazu die Karte von R. Kiepert). Hommel Gesch. Babyl. u. Assyr. 557ff. macht wahrscheinlich, dass der in den Annalen Asurnasirpals erwähnte Ort Šadikanna – Peiser Keilinschr. Bibl. I 65, 97 liest Gardikanna – mit ʿArban identisch ist.