RE:Augustoritum

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,2 (1896), Sp. 2369
Pauly-Wissowa II,2, 2369.jpg
Limoges in der Wikipedia
GND: 4035770-3
Limoges in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,2|2369||Augustoritum|[[REAutor]]|RE:Augustoritum}}        

Augustoritum (Αὐγουστόριτον Ptol. II 7, 9), Hauptort der den Pictones benachbarten Lemovices an der Strasse von Burdigala nach Argantomagus (Itin. Ant. 462; Aus Rito auf der Tab. Peut.). Auch inschriftlich erwähnt, Espérandieu Épigr. du Poitou et de la Saintonge 157 nr. 69. Zeugnisse auf Münzen bei Holder Altkelt. Sprachschatz s. v. Aus dem späteren Namen Lemovices (s. d.) ist das heutige Limoges entstanden (dép. Haute-Vienne). Longnon Géogr. de la Gaule an VIe siècle 523ff. Desjardins Table de Peut. 39. Der Name bedeutet vadum Augusti, Glück Kelt. Namen 25.

[Ihm.]

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 187
Limoges in der Wikipedia
GND: 4035770-3
Limoges in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|187||Augustoritum|[[REAutor]]|RE:Augustoritum}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

S. 2369 zum Art. Augustoritum:

Heute Limoges, nach dem gallischen Volksstamm der Lemovices benannt. Holder I 291. III 752, vgl. II 178–182. Hirschfeld im CIL XIII 1, 1 p. 181–187. Espérandieu Recueil II p. 384–390 mit Nachträgen III p. 464 (nr. 2748). Kiepert FOA XXV Jgh.