RE:Ennion

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band V,2 (1905), Sp. 2588
Pauly-Wissowa V,2, 2587.jpg
Ennion in der Wikipedia
Ennion in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|2588||Ennion|[[REAutor]]|RE:Ennion}}        

Ennion, Glasfabrikant, welcher sich auf sieben Gefässen und einem Bruchstück genannt hat, die in Norditalien, Sicilien, Kypros (vielleicht seiner Heimat, weil von dort die meisten Gefässe stammen) und der Krim gefunden sind. Besondere Erwähnung verdient unter diesen eine zweihenklige Tasse aus bernsteinfarbigem Glas, gefunden in Bagnolo und jetzt im Museum zu Catajo befindlich. Sie hat netzförmige Verzierungen am äußeren Boden und zwischen den Henkeln ein Band von Weinranken, welche zwei tabulae ansatae umgeben mit der Inschrift Ἐννίων ἐποίησεν, μνη(σ)θῆ ὁ ἀγοράζ[ων. Das ist ein Hinweis des Käufers auf die Fabrikmarke, wohl die erste nachweisbare Reklame. Ein anderes Gefäß von Pantikapaion in der Petersburger Ermitage ist eine Amphora derselben Farbe, mit ähnlichen Verzierungen und der Inschrift Ἐννίων ἐποίει. Auch die übrigen tragen nur einfache Ornamente und wirken namentlich durch die schöne (auch blaue und meergrüne) Farbe des Glases. Ihrem Stil und den Buchstabenformen nach können sie kaum älter sein als die frühere römische Kaiserzeit. Vgl. Cavedoni Ann. d. Inst. 1844, 161ff. tav. d’agg. G Antiquités du Bosphore Cimmér. Taf. 78. Brunn Gesch. d. griech. Künstler II 743ff. Froehner Verrerie antique 65. 125, Taf. 26. Marquardt-Mau Privatleben der Römer 747ff.