Seite:Über das Schreiben No. 4. der Miscellaneen im 6ten Hefte des II. Bandes.pdf/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
IX.

Das Aushängen der Ablaßtafeln an den Kirchen der Capuciner und Franciscaner ausser der Residenz-Stadt Wirzburg, ist noch nicht ganz am Ende, selbst im Fürstenthum Wirzburg.

 Das Terminiren der Mendicanten ist den gut denkenden Katholiken, nicht sowohl um der Gabe willen, die selbe jenen reichen, und oft – reichen müssen –; als vielmehr um der falschen Religionsbegriffe willen, welche die Mendicanten großentheils bey dem gemeinen und Landvolke zu erhalten suchen, Aergerniß. Noch immer theilen sie Amuleten, Lukaszettelchen, Hexenrauch etc. aus, preisen jeden Kirchenpatron oder Patronin, über den göttlichen Erlöser zum Fürbitter an, und empfehlen Bruderschaftsgebete als Mittel gegen die ewige