Seite:Addresses in Memory of Carl Schurz.pdf/35

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Volkswirths spricht. Er war sich selber treu and das hieß bei ihm, et war seinen Idealen treu. So wandten sich die Reden des großen Redners in zwei Sprachen, wie Schiller es von dem Volkserzieher verlangte, an das Beste der menschlichen Natur. Die Menschen bestimmen hieß für ihn: die Menschen heben. Und auch von ihm gilt, was er von seinem Freunde Sumner gesagt hat: „Hinter allem, wag er sagte und that, stand die prächtige Männlichkeit, die man unfehlbar hindurch empfand.”

Zwischen Lincoln und Bismarck steht für uns dieser große Deutsch-Amerikaner als zwischen den größten Volks- and Staatsführern neuerer Zeiten und in der größten geschichtlichen Krisis beider Völker. Für Lincoln und mit ihm hat er gearbeitet, in Bismarck hat er die freilich wundersame und unerwartete Erfüllung seiner Jünglingsträume erlebt. Aber sein altes bürgerlich liberales Herz schlug doch für Lincoln mehr, „den Mann, der nicht nur vom niedrigsten Ursprung war, sondern auch der einfachste und anspruchloseste der Bürger blieb und erhöht ward zu einer Machtstellung ohne Gleichen in der amerikanischen Geschichte, der, der sanfteste der Sterblichen, keine Kreatur leiden sehen konnte ohne Qualen der eigenen Brust, und der sich plötzlich berufen fand, den blutigsten Krieg zu führen, der die Regierungsgewalt lenkte, als erbarmungslose Stärke das Gesetz des Tages war, und der dann Volksgeist und Volksherz gewann and leitete durch die zarten Sympathien seiner Natur, der vorsichtig-konservativ von Temperament und Gewohnheit die plötzlichste und alles fortschwemmende sociale Revolution unserer Zeit zu leiten bekam, der die einfache Sprache und ländliche Weise in der höchsten Stellung jener Epoche beibehielt und den Spott der guten Gesellschaft erregte, und der dann die Seele der Menschheit erzittern machte mit Aeußerungen von wundervoller Schönheit und Größe, der, in seinem Herzen der beste Freund des besiegten Südens, ermordet wurde, weil ein wahnsinniger Fanatiker ihn für seinen grausamsten Feind nahm, der in seiner Macht über alles Maaß verspottet und verhöhnt wurde von gegnerischer Leidenschaft and aufgeregtem Parteigeist und um dessen Grab Freund und Feind sich sammelten, ihn zu preisen, was sie seitdem niemals aufgehört haben zu thun, als einen der größten Amerikaner und den besten der Menschen.” In Bismarck's Thaten hat Schurz vielleicht mehr mit der Phantaste

Empfohlene Zitierweise:
Eugene Kühnemann: Address of Professor Eugene Kühnemann (In Memory of Carl Schurz). New York Committee of the Carl Schurz Memorial, New York, New York 1906, Seite 25. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Addresses_in_Memory_of_Carl_Schurz.pdf/35&oldid=- (Version vom 29.1.2019)