Seite:An Alle, Alle! Heft 1, 1919.djvu/47

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

ist, fordern wir eine stark gestaffelte Vermögensabgabe. Wir legen dabei den Nachdruck auf „stark gestaffelt“. Denn eine Vermögensabgabe, eine Abstempelung der Noten u. s. w. ist jetzt auch nichts anderes wie ein Selbstbetrug, mit dem man dem Volk Sand in die Augen streut. Denn wenn ich auch überall die Hälfte aller Vermögen einziehe und in Wertpapieren zahlen lasse und diese einstampfe, so wird dadurch doch nur erreicht, daß das Papier weniger wird, und dafür der Umrechnungsfaktor einen im selben Maße erhöhten fiktiven Wert bekommt. Den wirklichen Wert haben immer nur die Verbrauchs- und Gebrauchsgüter, niemals die papierenen Anweisungen auf geleistete Arbeit. Eine andere Frage ist es, ob sich damit die Valuta unserer Markwährung bessern läßt. Aber auch diese Valutabesserung ist im letzten Grunde wieder nur abhängig von der Arbeitskraft und der Produktion, das heißt der Produktionsmöglichkeit unserer gesamten Volkswirtschaft.




Empfohlene Zitierweise:
Gottfried Feder: An Alle, Alle! 1. Heft. Huber, München 1919, Seite 45. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:An_Alle,_Alle!_Heft_1,_1919.djvu/47&oldid=- (Version vom 29.10.2017)