Seite:Ankündigung und Einladung zu dem Beytritt des zu errichtenden Krankendienstboteninstituts an die Dienstherrschaften und Dienstleute der Stadt Bamberg.pdf/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
VI.
Ankündigung und Einladung zu dem Beytritt des zu errichtenden Krankendienstboteninstituts an die Dienstherrschaften und Dienstleute der Stadt Bamberg.[1]

Der allgemeine Beyfall, den das Institut für kranke Handwerksgesellen hier erhalten hat, dann die lauten Wünsche fast aller hiesigen Dienstherrschaften, eine ähnliche Anstalt für ihre Dienstleute errichtet zu sehen; haben den längst gefaßten Entschluß Seiner Hochfürstlichen Gnaden befestiget, ein Institut für kranke Dienstbothen unter Ihrer Obsorge und väterlicher Aufsicht gnädigst entstehen zu lassen.

 Seine Hochfürstliche Gnaden lassen daher allen Dienstherrschaften, denen das Wohl ihrer untergebenen Diener, die Pflichten der Religion und der Nächstenliebe nicht gleichgültig sind, so wie auch allen Dienstleuten, denen ihr eigenes Bestes am Herzen liegt, bekannt und zu wissen machen, daß dieses neue Institut für kranke Dienstbothen beyderley Geschlechts nächstens und zwar auf Martini seinen Anfang nehmen soll.

 Folgende Bedingnisse sind es, unter welchen dieses Institut errichtet werden soll.

 a) Von den beynahe zwey tausend Dienstbothen, die nach der neuerlich vorgenommenen


  1. Auf 1 Bogen in 4 gedruckt.