Seite:Anmerkungen übers Theater.pdf/127

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

kann für Pompejus den Grossen passiren, und dieser Page Herkules.

Armado. Verzeyht, Herr! Ein Irrthum. Dieses zarte Alter hat nicht Quantität genug für einen Herkules, er ist kaum so groß als das Ende seiner Keule.

Holofernes. Wird man mich ausreden lassen? Er soll den Herkules in seiner Minderjährigkeit vorstellen, wie er die Schlangen in der Wiege erdrosselt und allenfalls will ich für ihn eine Apologie aufsetzen.

Mot. Ein guter Einfall und wenn einer von den Zuschauern mich auszischt, so ruft nur immer, bravo Herkules! halt dich Herkules! so muß man eine Beleidigung verstecken.

Arm. Und wer macht die übrigen?

Holof. Drey spiel ich selber.

Mot. O dreyköpfigter Cerberus!

Dull. Und ich will den Trommelschläger machen, wenn die Helden tanzen wollen.

Holof. Kommt immer mit, vielleicht seyd ihr auch noch zu brauchen. Via!


Zweyte Scene.
Prinzeßin. Lädies.


Prinzes. Wir werden reich, eh wir von hier reisen. Ich bin mit einer Mauer

Empfohlene Zitierweise:
Jakob Michael Reinhold Lenz: Anmerkungen übers Theater. Weygandsche Buchhandlung, Leipzig 1774, Seite 127. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Anmerkungen_%C3%BCbers_Theater.pdf/127&oldid=- (Version vom 31.7.2018)