Seite:Annalen der Physik und Chemie Bd 63 1844.pdf/111

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

die noch einmal so viel Schwefelwasserstoff enthält, als die gewöhnliche, also , wo dann das eine Atom Schwefelwasserstoff sowohl in der Säure als in den Salzen die Stelle des Krystallwassers in den Sauerstoffverbindungen vertritt, oder als eine Verbindung von doppeltgeschwefeltem Cyanwasserstoff mit Schwefelwasserstoff. Diese letztere Ansicht weicht nur in sofern von der hier aufgestellten ab, als das darin angenommene Radical mit der Blausäure zwar gleich zusammengesetzt, aber nicht identisch ist. In neuester Zeit betrachtet Zeise[1] diese Säure zwar noch nach der Formel: , hält jedoch das Glied: , für identisch mit der Schwefelcyan-Schwefelwasserstoffsäure: .

Diese Ansicht, daß darin fertig gebildete Schwefelcyan-Schwefelwasserstoffsäure enthalten sey, scheint mir nicht richtig, indem ich bei meinen Untersuchungen über die Zersetzungsproducte derselben immer Gelegenheit hatte zu bemerken, daß beide im Entstehungsmoment sich umsetzen in Schwefelkohlenstoff und Ammoniak:

.

Auch müßte nach dieser Ansicht bei der Sättigung dieser Säure mit Basen, da die darin supponirte Schwefelcyan-Schwefelwasserstoffsäure in Berührung mit Oxyden den Wasserstoff austauscht, aller Wasserstoff durch Metall ersetzt werden, was nach den Untersuchungen von Zeise nicht stattfindet, indem die Salze nach der Formel , wo Metall bezeichnet, zusammengesetzt sind. Es geht daraus hervor, daß das Glied: , etwas anders als Schwefelcyan-Schwefelwasserstoffsäure: , ist.

Die Verbindungen des Zweifachschwefelurēns mit Schwefelbasen sind ebenfalls sehr unbeständig, die meisten zersetzen sich schon für sich bei gewöhnlicher Temperatur,

  1. Journal für praktische Chemie, XXX, S. 292;[WS 1] auch Annalen der Chemie und Pharmacie.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. W. C. Zeise: Ueber ein Product der Einwirkung des Chlors auf Ammonium-Sulfocyanhydrat. In: Journal für praktische Chemie. Bd. 30 (1843), S. 292–302 Internet Archive
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Annalen der Physik und Chemie, Band LXIII. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1844, Seite 100. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Annalen_der_Physik_und_Chemie_Bd_63_1844.pdf/111&oldid=- (Version vom 31.7.2018)