Seite:Annalen der Physik und Chemie Bd 63 1844.pdf/176

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Wirklichkeit um 1/60 verschieden sind; denn da der schwarze Theil des Sectors dem Ringe, in welchem er sich bewegt, ein Sechszigstel des Lichtes raubt, welches er ohne ihn empfangen würde, so weicht die Helligkeit des Ringes von der des Grundes nur um 1/60 ab.

Durch zahlreiche Versuche habe ich ermittelt:

1) Daß bei einer und derselben Person die Empfindlichkeit des Auges von einem Tage zum andern sehr wenig schwankt.

2) Daß bei verschiedenen Personen die Empfindlichkeit des Auges von 1/60 bis 1/120 und selbst darüber variiren kann; ich habe sie nicht unter 1/60 gefunden.

3) Daß die Empfindlichkeit des Auges unabhängig ist von der Intensität des Lichtes und von der Farbe desselben, sobald die Helligkeit hinreicht, um deutlich zu lesen.

Ohne die Empfindlichkeit des Auges für instantane Lichter genau ermittelt haben zu können, fand ich doch, und das ist sehr wichtig für meine Untersuchungen über das elektrische Licht, daß zwei Individuen, die nach Messungen mittelst des eben beschriebenen Instruments eine gleich Empfindlichkeit besitzen, die nämlichen Werthe erhielten, und folglich beim Experimentiren mit dem elektrischen Photometer auf gleiche Weise sehen[1].

  1. Nicht überflüssig ist es wohl, hier daran zu erinnern, daß bereits Hr. Dr. Rieß in seinem Aufsatz über die Schlagweite der elektrischen Batterie (Ann. Bd. LIII S. 1[WS 1], und daraus in die Archives de l’électricité, T. I p. 425, übersetzt) den Zusammenhang zwischen Wärme und Licht bei elektrischen Entladungen wahrscheinlich gemacht hat, und unter andern, a. a. O. S. 19, zu dem Schluß gelangt ist: Bei der Entladung der Batterie durch Luft hindurch variirt die Stärke des Funkens und Knalles gleichmäßig mit der Erwärmung eines constanten Drahts im Schließungsbogen.
    P.




Anmerkungen (Wikisource)

  1. Peter Rieß: Ueber die Schlagweite der elektrischen Batterie. In: Annalen der Physik und Chemie. Band 129, Joh. Ambr. Barth, Leipzig 1841, S. 1–20 Quellen
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Annalen der Physik und Chemie, Band LXIII. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1844, Seite 165. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Annalen_der_Physik_und_Chemie_Bd_63_1844.pdf/176&oldid=- (Version vom 31.7.2018)