Seite:Annalen der Physik und Chemie Bd 63 1844.pdf/42

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

ist. In der That bleibt in der dichroskopischen Lupe das obere Bild hellgrün, das untere wird dunkelroth. Die verticale Lage der Büschel läßt sich auf den Flächen , auf den und , dem Prisma von 90° 51′ und seinen beiden Diagonalen beobachten, ja man nimmt sie sogar an nicht geschliffenen oder polirten Geschieben wahr, die man dicht vor das Auge hält. Man erhält die Beobachtung sehr deutlich, wenn man den Krystall erst senkrecht gehalten, nach und nach horizontal stellt, indem die Retina durch die Complementärfarbe für den Eindruck empfindlicher geworden ist. Dieses Herumdrehen der polarisirenden Ebene um die Sehelinie als Axe ist nicht immer möglich. Bei unbeweglichem polarisirten Lichte neigt man den Kopf abwechselnd gegen Rechts und Links, und nimmt dann sogleich, wenn auch in etwas abweichender Richtung, die Büschel deutlich wahr.

Das Nächste war natürlich eine Turmalinplatte Fig. 5 Taf. II. Sie zeigte sehr deutliche Lichtbüschel in horizontaler Stellung gegen die verticale Axe . Der hindurchgehende Lichtstrahl, mit Fig. 2 Taf. II verglichen, ist also aus der Lage des Büschels der extraordinäre. Wirklich ist auch in der dichroskopischen Lupe das ordinäre Bild schwarz, alles ist absorbirt, und das extraordinäre Bild erscheint mit hellbrauner Farbe.

Vergleicht man den Andalusit Fig. 3 Taf. II, der den ordinären Strahl hindurchläßt, und den Turmalin Fig. 5 Taf. II, der den ordinären Strahl absorbirt, so folgt natürlich, daß sie combinirt nur das der Dicke beider entsprechende Minimum von Licht hindurchlassen. Gekreuzt lassen sie das Maximum durch. Im Andalusit ist der ordinäre Strahl der hellere, stärkere, im Turmalin der extraordinäre.

Auch die grünen Turmaline zeigen deutlich den gelben Büschel, nur die fast farblosen, blaß rosenrothen von Elba lassen beide Strahlen durch. Durch die dichroskopische

Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Annalen der Physik und Chemie, Band LXIII. Johann Ambrosius Barth, Leipzig 1844, Seite 31. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Annalen_der_Physik_und_Chemie_Bd_63_1844.pdf/42&oldid=- (Version vom 31.7.2018)