Seite:Antrag auf Befreiung des Kandidaten der Theologie Karl Anselm Henkel aus Allendorf, Kanton Kirchhain, von der Konskription 1813.pdf/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
        Cassel d(en) 4ten Merz 1813



 Hochgebohrener Graf
Hochzuverehrender Herr Staats-Minister!




Der Candidat der Theologie Carl Anselm Henkel
aus Allendorf, Canton Kirchhain Distrikt Marburg im
Werra–Department, der vorhin in Marburg, und nun
in Aschaffenburg Theologie studiert, ist mir von S(eine)r
Excellence dem Herrn Weihbischof von Kolborn in
Aschaffenburg besonders empfohlen worden, und mich
in Hinsicht seiner vorzüglichen Fähigkeiten für seine
militaire Befreiung zu verwenden. Da dieser junge
Mann auf eine erzbischöfliche Fundation in dem Seminario
zu Landshut von dem Herrn Weihbischof von Kolborn
laut angelegten eingenhändigen Zeugniß Sub N(umme)r 1
angenommen ist, wo er seine theologische Studien
unentgeltlich vollenden kann, und außer Stand ist
einen Stellvertreter für sich zu stellen, wie das ge(setzliche)

S(eine)r Excellence
Dem Herrn Grafen von Wolffradt
Minister des Innern p.p.
         Cassel