Seite:Bartolomé de Las Casas-Die Verheerung Westindiens 1790.pdf/53

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Nicaragua.

Im Jahr eintausend fünfhundert zwei und zwanzig oder drei und zwanzig machte dieser Wüthrich sich auf, die herrliche Provinz Nicaragua unter seine Bothmäßigkelt zu bringen, und er kam auch wirklich zur unglücklichen Stunde dort an. Wer ist wohl im Stande, die Fruchtbarkeit, das gesunde Clima, die Anmuth, den Wohlstand und die ausserordentliche Bevölkerung derselben genugsam zu rühmen? Man mußte in Wahrheit erstaunen, wenn man die Menge von Ortschaften bemerkte, womit sie besetzt war, die sich auf drei bis vier Meilen zu erstrecken schienen, und insgesamt voll herrlicher Früchte stand; woher es denn auch kam, daß man ihre Bewohner fast nicht zählen konnte. Dies Land war eben und flach, mithin, konnten die Einwohner sich nicht in die Gebirge flüchten; es war auch so reizend, daß es ihnen viel Kampf und Ueberwindung kostete, sich daraus zu entfernen. Daher kam es, daß sie die größten Verfolgungen ertrugen und noch ertragen. Wenn es nur irgend möglich war, so hielten sie die Tyranney und Knechtschaft der

Empfohlene Zitierweise:
Bartolomé de Las Casas: Die Verheerung Westindiens. Christian Friedrich Himburg, Berlin 1790, Seite 53. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Bartolom%C3%A9_de_Las_Casas-Die_Verheerung_Westindiens_1790.pdf/53&oldid=- (Version vom 31.7.2018)