Seite:Bartolomé de Las Casas-Die Verheerung Westindiens 1790.pdf/60

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Spanier gegen sie führten, und durch die greuliche Sklaverei, worin sie versetzt wurden; dessenungeachtet hört das Würgen bis jetzt noch nicht auf. Aller dieser Jammer hat nun bereits seit vierzehn Jahren gedauert. Gegenwärtig mag es ungefähr noch vier- bis fünftausend Personen in besagter Provinz Nicaragua geben, wovon täglich durch Sklavenarbeiten und unaufhörliche Bedrückungen mehrere umkommen, da doch diese Provinz, wie ich bereits gesagt habe, eine der volkreichsten auf der ganzen Erde war.


Neu-Spanien.

Neu-Spanien ward im Jahr eintausend fünfhundert und siebzehn entdeckt. Bei Gelegenheit dieser Entdeckung ward den Indianern von denen, welche es entdeckten, großes Aergerniß gegeben; auch wurden von ihnen verschiedene Mordthaten begangen. Im Jahr eintausend fünfhundert und achtzehn ward es von denen, welche sich Christen nannten, geplündert und verwüstet; wiewohl sie vorgaben, sie wollten sich bloß daselbst niederlassen. Vom Jahr eintausend

Empfohlene Zitierweise:
Bartolomé de Las Casas: Die Verheerung Westindiens. Christian Friedrich Himburg, Berlin 1790, Seite 60. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Bartolom%C3%A9_de_Las_Casas-Die_Verheerung_Westindiens_1790.pdf/60&oldid=- (Version vom 31.7.2018)