Seite:Bartolomé de Las Casas-Die Verheerung Westindiens 1790.pdf/94

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Stadt Mexico und ganz Neu-Spanien regieren sollte. Jene wurden als Oydoren, er aber als Präsident angestellt. In Gemeinschaft derselben beging er Missethaten, Verbrechen, Grausamkeiten, Räubereyen und andere Abscheulichkeiten, die allen Glauben übersteigen. Hierdurch ward dies ganze Land dergestalt entvölkert, daß sie in Zeit von zwey Jahren ganz Neu-Spanien in eben den Zustand, wie die Insel Hispaniola, versetzt haben würden, wofern ihnen Gott durch die Widersetzlichkeit der Franziskaner nicht Einhalt gethan hätte, und nicht bald darauf eine andere Königliche Audiencia angestellt worden wäre, die sehr gut war, Gerechtigkeit beförderte und Tugend liebte. Einer, der zu der erwähnten Gesellschaft gehörte, kam einst auf den Einfall, einen ihm zugehörigen großen Garten mit einer Mauer einfassen zu lassen. Er zwang achttausend Indianer, diese Arbeit zu übernehmen, bezahlte sie aber nicht, und gab ihnen nicht einmal das mindeste zu essen. Schnell raffte der Hunger einen nach dem andern hin; allein es rührte ihn nicht.

Sobald der Befehlshaber, welcher, wie ich bereits sagte, Panuco verheerte, die Nachricht

Empfohlene Zitierweise:
Bartolomé de Las Casas: Die Verheerung Westindiens. Christian Friedrich Himburg, Berlin 1790, Seite 94. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Bartolom%C3%A9_de_Las_Casas-Die_Verheerung_Westindiens_1790.pdf/94&oldid=- (Version vom 31.7.2018)