Seite:Berichtigung Fränkischer adelicher Familienwappen (Teil 1).pdf/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

und seinem Herrn Bruder Otto Friedrich den 19 September 1786 ertheilt hat, ist ein Bärenkopf als das Egloffsteinische Stammwappen angegeben. Hiemit trifft auch das älteste Siebmacherische Wappenbuch überein.

 Das gewöhnliche Wappen ist geviertet, und führt im ersten und vierten silbernen Feld einen mit dem Hals abgerissenen schwarzen Bärenkopf, der die Zunge ausstreckt und die Zähne zeigt. Im zweyten und dritten goldenen Feld ist der Preußische schwarze Adler. Drey mit Grafenkronen gezierte Helme. Der mittelste trägt den Bärenkopf vorwärts gekehrt, die beyden andern den Preußischen schwarzen Adler. Helmdecken zur Rechten silbern und schwarz, zur Linken golden und schwarz.


Feilitsch.

 Trifft ganz mit dem bey dem Canton Gebirg befindlichen Wappen überein.


Frankenstein.

 Ist ein gevierter Schild, und führt im ersten und vierten goldenen Feld ein rothes Zimmerbeileisen, im zweyten und dritten ebenfalls goldenen Feld drey in Form eines Schächerkreuzes mit den Spitzen zusammengestossene