Seite:Berichtigung Fränkischer adelicher Familienwappen (Teil 2).pdf/14

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

ausgestellten Zeugnisses blasonnirt, muß aber noch anmerken, daß in der beygesetzten Beschreibung die Helmdecken zur Rechten Silber und blau angegeben sind.


Sickingen.

 Im schwarzen mit einem rothen Schildsrand umgebenen Feld fünf silberne Pfenninge in Form eines Andreaskreuzes. Der Helm trägt einen goldenen Schwanenhals mit einem Theil der Brust. An der Rückseite ist er mit drey rothen Kugeln besetzt, und auf jeder stecken drey schwarze Federn. Helmdecke golden und schwarz.

 So ist es von dem Domcapitel zu Wirzburg attestirt.


Spiegel von Bickelsheim.

 Nach dem Zeugniß des Domcapitels zu Halberstatt haben die Spiegel eine schmale goldene Einfassung.


Stein.

 Das Fränkische von reichsunmittelbaren Burggrafthum Friedberg attestirte Geschlechtswappen hat, im silbernen Feld einen schwarzen schrägrechts gezogenen Balken, und auf dem Helm einen silbernen offenen Flug mit dem schwarzen schräglinks-