Seite:Berichtigung Fränkischer adelicher Familienwappen (Teil 2).pdf/20

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

mit einer – und an der äussern Seite die Länge herab mit fünf Pfauenfedern besteckt. Helmdecken golden und schwarz.

 2) Nach dem Attestat dreyer Vogtländischen Cavaliers:

 Von Gold und schwarz in die Länge getheilter Schild. Auf dem Helm zwey Büffelhörner, das rechte schwarz, das linke golden. In jeder Mündung steckt eine Pfauenfeder, und an der auswendigen Seite drey. Helmdecken golden und schwarz.


Weiden.

 Ein nach der Länge getheilter Schild. Die rechte Hälfte ist grün und mit einem silbernen Querbalken durchgezogen: die linke roth. Auf dem Helm zwey Büffelshörner rechts und links mit eben der Figur und den Tincturen, wie der Schild: jedes ist in der Öffnung mit einer Pfauenfeder und an der äussern Seite noch mit zwey dergleichen besteckt. Helmdecken zur Rechten silbern und grün, zur Linken silbern und roth.

 Blasonnirt nach dem Zeugniß der gefürsteten Abtey Fulda.


Werdenstein.

 Ein von roth und Silber viermahl gesparrter Schild. Auf dem Helm ein rundes