Seite:Berichtigung Fränkischer adelicher Familienwappen (Teil 2).pdf/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Münster.

 Das im ersten Theil N. 561 angezeigte Wappen ist dem gemahlten Wappen gleich, welches das Domcapitel zu Bamberg attestirt hat.


Graf von Plettenberg

 ist nach dem Erzstift-Mainzischen Zeugniß ein von Gold und blau längsgetheilter Schild. Auf dem gekrönten Helm zwey Straußenfedern, die rechte ist golden, die linke blau. Helmdecken golden und blau.


Pölnitz.

 Das freyherrliche Wappen ist geviertet, und hat einen mit einer Freyherrnkrone bedeckten Mittelschild, welcher im silbernen Feld einen blauen eingebogenen Sparren führt. Alle vier Felder des Hauptschilds sind roth. Das erste und vierte ist mit goldenen Schindeln bestreut, und hat einen goldenen doppeltgeschwänzten Löwen. In jenem Feld ist er links- in diesem rechts gekehrt. In dem zweyten und dritten Feld ist ein gemeines ausgerundetes silbernes Kreuz. Drey gekrönte Helme. Auf dem mittelsten stehen zwey Büffelshörner, davon das rechte blaue mit einem silbernen- und