Seite:Berichtigung der Füsselischen Reisebeschreibung durch die 6 Ämter, oder die Amtshauptmannschaft Wunsidel im Baireutischen Fürstenthum.pdf/18

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

welches sonst Brusch wohl bemerkt haben würde.

S. 184. Die 5 Hofschargen. Diese sind 1) der Oberhauptmann, der sich meistens in München aufhält, weil er einen Titel von dem dortigen Hof hat.

Diese Nachricht ist ganz falsch. Der Oberamtmann hält sich nie in München auf, wenn er nicht in Angelegenheiten des Klosters dahin geschickt ist. Er hängt ganz von dem Prälaten ab und ist kein Priester.

S. 193. Die Wandreb, heißt Wondra oder Wundra, wie schon Brusch in der Beschreibung des Fichtelbergs S. 35. geschrieben hat.

S. 202. Der Heilandsstein gehört nicht unter die Sandsteine, sondern ist vielmehr ein in der Gegend häufiger Granit.

S. 203. Eisenhammer. Die Gegend oder das Amt Selb hat keinen Eisenhammer, da der Schwarzenhammer nebst den übrigen an der Eger gelegenen, dem Wendenhammer und Wellerthal, auch ehehin Händelhammer zum Amt Thierstein gehören und der Weissenbacher Hammer längst eingegangen ist.

S. 204. Was hier vom Weberhandwerk, Baumwollenweberey und Spinnerey