Seite:Berichtigung der Füsselischen Reisebeschreibung durch die 6 Ämter, oder die Amtshauptmannschaft Wunsidel im Baireutischen Fürstenthum.pdf/19

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

gesagt wird, gilt wohl von den meisten 6 ämterischen Orten, da nunmehr fast allenthalben baumwollene Tücher für die Fabrikanten in Schwarzenbach an der Saal, Oberkotzau, Hof, Mönchberg und Zell, und Cattun nach Plauen, letztere aber auch zu Oberrößla für die Fabrik und Druckerey zu Erlang nebst Tüchern gewebet werden, und man nicht leicht ein Haus, sonderlich in den in dem Ritterschaftlichen und auch im Landesherrschaftl. ganz neu angebauten Dörfern und Häusern, als dem Walddorfe bey Unterhöchstädt, Leutendorf bey Grafenreut, Grünheid und Sophienreut bey Schönwald, Neuhausen bey Thierstein, dem jenseit der Cössein gelegenen Theil des Dorfs Brand, dem Schloßberge bey Thierstein und Birkenbühl, auch Tiefenbach bey Oberredwiz, ohne ganz von Baumwollenspinnern und Webern besetzt zu seyn, antreffen wird.

S. 206. Durchbohrte Maschinen. Dieses sind runde mehr als eine gute Elle lange Stäbe und werden Pfeifen genennet.

S. 211. Der Sauerbronnen bey Schönwald wird von dem Landvolk in derselben Gegend noch immer, wie ein jeder anderer, getrunken. Ehehin war er noch bekannter und 1715 vom D. Hechtel zu Hof in einer eigenen Abhandlung examinirt und zum Trinken