Seite:Berichtigung der Füsselischen Reisebeschreibung durch die 6 Ämter, oder die Amtshauptmannschaft Wunsidel im Baireutischen Fürstenthum.pdf/22

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

S. 296. Luchsburg und Kornberg. Letzteres soll vielleicht Cössein oder Schneeberg heisen, denn der Kornberg ist bey 4 Stunden von erstern gegen Nordost davon entfernt.

S. 315. Nicht der Wunsiedler Rath, sondern das dasige Hospital hat in dem obern Theil des Dorfs Höchstädt ein Schloß und Rittergut.

Ebendaselbst: der Schneider Sommerer ist es nicht allein, der hier die Baumwollenspinnerey verlegt, sondern auch andere in dem sogenannten Walddorf aufgestellte Factoren.

Ebendaselbst: Hebanz eigentlich Habinz. Letztere Benennung zeiget ein anderes bey Marktleuten liegendes Dorf, nämlich Habnit an, nicht dieses Hebanz.

S. 317. Eprechstein, eigentlich Ruprechtstein. Da in allen alten und neuen Urkunden Epprechtstein, Eckebrechtstein geschrieben wird, so sehe ich nicht, warum es eigentlich Ruprechtstein heißen soll.

S. 319. Der Russische Saame ist eben der vorhergedachte Tonnenlein, welcher schon vor vielen Jahren von dem Wirth Clarner nebst dem Quedlinburger in hiesige Gegend gebracht und mit Nutzen gebauet wurde. Weil er in Tonnen verwahrt ankam, so nannten