Seite:Berichtigung der Füsselischen Reisebeschreibung durch die 6 Ämter, oder die Amtshauptmannschaft Wunsidel im Baireutischen Fürstenthum.pdf/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

unserm Hrn. Verf. in unserm Vaterlande, und sonderlich in den sechs Ämtern nachzugehen, und zu bemerken, was einer Berichtigung bedarf.

S. 76. sagt er: Das Seminarium zu Baireut habe einen Rector, dann den Stadtcantor und Organisten, einen Schreibmeister und Adjunct zu Lehrern, und im Gymnasio gäben 4 Professores und ein französischer Sprachmeister Unterricht. Dieses ist nicht ganz richtig. Am Seminario ist kein Adjunct, sondern der jedesmahlige Rector Seminarii ist zugleich Adiunctus Gymnasii, und lehrt nebst den ordentlichen Herren Professoren wöchentlich etliche Stunden in der dritten Classe desselben, wie die jährlichen Lectionskatalogen deutlich bezeugen.

S. 84. sagt er von der Ordenskirche zu St. Georgen am See: „In dieser sollen die St. Georgensritter geschlagen und zum Theil begraben worden seyn.“ An die St. Georgensritter ist hier nicht zu gedenken, welche zu Ende des 14ten Jahrhunderts sonderlich in Schwaben anfingen, wie Datt in tract. de pace publica Lib. II. Cap. III. und Burgermeister im Grafen- und Rittersaale Part. III. Abschn.