Seite:Berichtigung der Füsselischen Reisebeschreibung durch die 6 Ämter, oder die Amtshauptmannschaft Wunsidel im Baireutischen Fürstenthum.pdf/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

7. u. 8. S. 389. ff. umständlich behaupten; sondern da Markgraf Georg Wilhelm zu Anfang dieses Jahrhunderts diese Stadt als damahliger Erbprinz zu bauen anfing, und dessen Frau Mutter Sophia Louise 1702 eine Kirche dahin zu bauen beschloß, an welchem Bau sie der Tod zwar hinderte, welcher aber doch durch ihren Sohn ausgeführet, die Kirche 1711 eingeweihet und die Sophienkirche genennet wurde: so widemete er solche auch zu einer Ordenscapelle, da er den Concordienorden seines Herrn Vaters in den Orden de la Sincerité umwandelte und am 17 Nov. 1712. gewisse Ordensstatuten drucken ließ. Mehreres kann man davon nachlesen in Kripners Rede de origine civitatis S. Georgii ad lacum, 1736 zu Baireut gedruckt, ferner in Spiesens Brandenb. Münzbelustigungen II. Th. S. 137-160. III. Th. 185-200; Harrers Jubelfestpredigt der Stiftung des Ordens und Erbauung der Kirche 1761.

.

Auf dieser Seite gedenket der Hr. V. wohl auch eines Spitals, welches aber eigentlich das Gravenreuthische Stift sammt dessen Kirche ist, wodurch Georg Christoph von Gravenreuth auf Calenreut in Pfalzsulzbachischen