Seite:Berichtigung der Füsselischen Reisebeschreibung durch die 6 Ämter, oder die Amtshauptmannschaft Wunsidel im Baireutischen Fürstenthum.pdf/8

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Daselbst: Daß sonst nicht weit von Gefrees Bären gefangen wurden und daß der Bärenfang noch stehe. Dieser ist bey dritthalb Stunden von Gefrees zwischen Weissenstadt und Zell von jedem dieser Orte eine halbe Stunde, nicht weit von dem nun eingefallenen Schlosse Waldstein zu suchen.

S. 131. sagt er von der Chaussee von Gefrees aus, sie sey so gleich, wie ein Tisch. Da nun dieses unmöglich von diesem gelten kann; so mag der Herr V. vielleicth einen andern von Baireut in die 6 Ämter führenden Weg im Sinne gehabt haben, der weiter rechts von Goldkronach auf der Höhe des Gebirgs gehet und der Tisch genennet wird.

Ebendaselbst: Wir erblickten an der Straße einige Eisenhämmer etc. Dieses ist nur der Knopfhammer, welcher nur in einem Zerrenfeuer bestehet und daher auch nicht immer gehet.

Ebendaselbst: Die höchste Brücke in Teutschland. Diese dafür angegebene Brücke gehet nicht über die Eger, sondern über den Kressenbach, und ist auch nach der darüber ertheilten Erklärung noch nicht die höchste, sondern die oberhalb dem Dorfe Voitsumra,