Seite:Beschreibung der Einrichtung des Landschullehrer-Seminariums zu Meiningen.pdf/8

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

sondern eine nach der andern. Z. B. im ersten Vierteljahre Tag für Tag der Rochowsche Katechismus der gesunden Vernunft; dann etwa ein Vierteljahr lang nichts als Geographie; dann etwa binnen 8 Tagen die Kalenderkenntniß; dann binnen zwey Monaten die Lehren vom menschlichen Körper und der menschlichen Seele; dann binnen 4-5 Monaten die Naturgeschichte und Naturlehre; dann etwa binnen 3 Monaten die Historie, und endlich von Zeit zu Zeit während dieser Lectionen immer ein Stück nach dem andern aus den Methodenbüchern. Am Sonnabend werden in dieser Stunde jedesmahl die verfertigten Briefe und schriftlichen Aufsätze überhaupt vorgelesen, so, daß die Verfasser derselben, oder andere Seminaristen sie selbst verbessern müssen; auch wird am Mittwoch bisweilen ein Examen über den Bothen aus Thüringen und die Teutsche Zeitung, die beyde zum Lesen circuliren, gehalten.

.

 3) Von 10 bis 11 Uhr. In dieser Stunde zeigt der Lehrer an einer gewissen Anzahl von Kindern (ehedem den sogenannten Logenknaben, nach deren Abgang den Waisenkindern, und nach deren Vertheilung ins Land den Kindern der Herzogl. Hofbedienten