Seite:Beschreibung der Gegend, in welcher die gräfliche Residenz Castell liegt, der darin befindlichen Erd- und Steinarten, und anderer Producte.pdf/18

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Castell zu finden. Ob sie aber noch gutt vnd zu gebrauchen seyen, das würdt ein Bildhawer am besten wissen, wann er dieselben siehet.
Das hab Ew. Gn. Ich zu begerttem Bericht gehorsamblich vberschreiben vnd mich dabey zu gnaden in Vnderthenigkeit beuehlen wollen.
Datum Castell am heyl. Pfingstag den 12. Jun. Ao. 1614.

Ew. Gn.
vnderthenig gehorsamer
Diener, 
N. Keller. 


Aus den Acten ersiehet man, daß zu verschiedenen Zeiten Alabaster ist ausgeführt worden:

1607 unter der Regierung des Erzherzogs Maximilian zu Österreich etc. Administrators deß Hochmeisterthumbs in Preußen, Meister teutsches Ordens in teutschen vnd welschen Landen etc. wurden einige Fuhren Marmelstein (d. i. Alabaster) nach Mergentheim abgeführt.

1644 wurden 68 Stück Alabaster-Stein zu einem Altärlein in das Prediger Closter zu Wirzburg, welches Herr Hannß Philipp Preuß, Bildhauer, gemacht hat, zu Castell gebrochen und nach Wirzburg geführt.

Als 1653 ein Alabaster-Arbeiter, Magnus Johannes Roßkopf von Nürnberg


    [146] des alten Wildbads oder des jetzigen Regierungsgebäudes.