Seite:Betrachtungen über den Aufsatz von den Ursachen der Theurung aller Lebensmittel, besonders in dem Fränkischen Reichskreise, in des 2ten Bandes 3ten Hefte dieses Journals.pdf/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

entweder die Verringerung des Preises erzielet, oder wenigstens das weitere Steigen verhindert habe. – Da dieses voraus setzt, daß Friedrichs Magazine gefüllt gewesen, so wird es willkommen seyn, Friedrichs Manipulation zu zeigen, um in unserm Kreise die erspriesliche Anwendung zu machen.

Wenn Preußens Nachbarn eine reichliche Ernde gehabt, und Getraid im Überfluß feil gestanden, so hat Friedrich einen ergibigen Ankauf gemacht, und den Überfluß in seine Magazine, und zwar um einen sehr geringen Preis, eingebracht. Kam in seinen oder benachbarten Landen ein Mißjahr, so war Vorrath genug vorhanden, dem Bedürfniß abzuhelfen; und da der Unterthan gar gerne etwas über den Ankaufsbetrag bezahlte, so war des Königs Aerarium in Ansehung des Schwands und anderer Kosten entschädiget, folglich jedem Theil gerathen und geholfen.

Sollte bey uns eine gleiche Manipulation nicht auch thunlich seyn? Ich will die Möglichkeit auf die einfachste Art zeigen, und zugleich den damit verknüpften Individual-Vortheil erweisen.

Ich stehe zwar erst in meinen mittlern Jahren, ich habe aber bereits in dem Verlauf