Seite:Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin.pdf/116

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Kaiser Josef befahl, als er erfuhr, es seien Schmähschriften gegen ihn an den Straßenecken angeschlagen, dieselben niedriger anzubringen, damit sie bequemer gelesen werden, und da die Schmäh-Artikel der Wagnerianer gegen mich nur in Zeitungen, die sich eines kleinen Leserkreises erfreuen, erschienen sind, will ich denselben durch die Mitteilung ihres Inhalts in diesem Blatte eine weitere Verbreitung verschaffen. In einem Feuilleton der »Dresdener Nachrichten«[WS 1] über die Briefe wird zuerst konstatiert, daß diese in den Zeitungen »behaglich die Runde machen zur Abwechslung mit der Seeschlange«. An diesem

Anmerkungen (Wikisource)

  1. richtig: Dresdner Nachrichten. Die anonyme Rezension erschien am 23. Juni 1877, Ludwig Hartmann war der Feuilleton-Leiter
Empfohlene Zitierweise:
Daniel Spitzer: Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin. Konegen, Wien 1906, Seite 100. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Briefe_Richard_Wagners_an_eine_Putzmacherin.pdf/116&oldid=- (Version vom 31.7.2018)