Seite:Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin.pdf/42

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

geht« und er von »auswärts« die fehlenden Geldmittel erwartet. Man wird bei den verschwenderischen Anforderungen, die er bezüglich des Stoffes und des Aufputzes seiner Schlafröcke, Bettdecken u. s. w. stellt, sich nicht verwundern, daß deren Bezahlung einen deutschen Musiker in augenblickliche Verlegenheit bringen kann. Man denke nur an den im zweiten Briefe unter Nummer 5 angeführten weißen Atlas-Schlafrock »mit geblümtem Muster«, wie ihn dessen Träger zum Unterschiede von seinen anderen Atlas-Schlafröcken weißer Farbe in Klammern näher bezeichnet, und an das Futter »aus schwerem

Empfohlene Zitierweise:
Daniel Spitzer: Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin. Konegen, Wien 1906, Seite 26. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Briefe_Richard_Wagners_an_eine_Putzmacherin.pdf/42&oldid=- (Version vom 31.7.2018)