Seite:Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin.pdf/88

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Bestens grüßt und empfiehlt sich Ihr ergebener
R. Wagner.
Luzern, 18. April 1867.

Halleluja, der Rosa-Schlafrock ist angekommen! Mit neuem Mute geht der unermüdliche Meister sofort an weitere Bestellungen. Aber was nützen alle Atlasvorräte der Welt gegenüber dem Danaïdenfasse Wagners, das nicht zu füllen ist, und die neu bestellte Sendung wird ihm nur genügen, um, wie er schreibt, »für einige Zeit versehen zu sein«.


Liebe Fräulein Bertha!
Ich habe gestern noch vergessen, eine Bettdecke zu bestellen.
Empfohlene Zitierweise:
Daniel Spitzer: Briefe Richard Wagners an eine Putzmacherin. Konegen, Wien 1906, Seite 72. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Briefe_Richard_Wagners_an_eine_Putzmacherin.pdf/88&oldid=- (Version vom 31.7.2018)