Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/414

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

jeden Willkühr gemacht werden; aber zu Eyer á la Glace braucht man eine zinnerne Forme, welche in zwey Theile seyn muß, und wenn diese zusammen geleget werden, so müssen sie inwendig das Ansehen eines grossen Hüner-Eys haben, aber an dem einen Ende von der Form muß ein so grosses rundes Lotch seyn, daß wann die halben zusammen gesetzt werden, da man sie gebrauchen will, man alsdann einen feinen Drat einsetzen kann: von dieser Forme können 2 zureichend seyn, indem solche mehr zum Ansehen, als viel davon zum essen dienet; doch kan man so wohl Winter und Sommer einen Tisch zum Desert damit besetzen, wenn man einen guten Eiskeller hat; nur ist hiebey zu beobachten, daß solche á la Glace, die von puren Beeren-Saft gemacht werden, in keine blecherne Formen gegossen werden müssen; weil sie alsdann ihren guten Geschmack und Farbe verlieren, aber zu deren Gebrauch kan man Spitz-Gläser nutzen, wenn man einen Deckel von alten bleiernen Dosen dazu macht, welche man in runde Scheiben, etwas weiter als die Weite des Glases ist schneidet, und den Bley rund umher einkarbet, so daß das Glaß gut damit kan bedecket werden, wenn es auf die Art, rund um das Glaß befestiget wird; welches man hernach gut mit folgenden präparirten Wachs zuschmiert.

Präparirtes Wachs zu á la Glace.

Nimm 12 Loth gelbes Wachs, 9 Loth ausgewaschene Butter und ein und ein halb Loth Harz; das Wachs schmeltze erst, hernach nimm die Butter dazu, und darauf das Harz: dieses rühre bis es kalt wird, daß man es handhaben kann: alsdann mache einen Tisch mit Wasser naß, und bearbeite dieses zubereitete Wachs mit den Händen darauf, bis es geschmeidig wird, so ist es fertig. Diesen Wachs kan man zu allen solchen Formen gebrauchen, die keinen dichten Deckel haben.

Käse á la Glace.

Nimm nach dem Verhältnisse der Grösse der Form, die Hälfte recht süssen Rohm und die ander Hälfte süsse

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 405. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/414&oldid=- (Version vom 31.7.2018)