Seite:Charakteristische Züge der Fränkischen katholischen Geistlichkeit im vorigen Jahrhundert.pdf/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

zu Sulzfeld am Maine für eines der ältesten und vollständigsten unter allen, die in den Pfarrhöfen des Wirzburger Landes aufbewahrt werden. An diesem Mangel förmlicher Verzeichnisse über Taufen, Trauungen und andere kirchliche Vorfälle war besonders die Unwissenheit der damahligen Pfarrer schuld. Freylich trugen die von Zeit zu Zeit geschehenen Einfälle der Feinde auch viel zu diesem Übel bey; aber die größte Schuld wird doch immer auf die Trägheit und Unwissenheit der Pfarrer jener Zeiten fallen.

.

Wie groß diese Unwissenheit gewesen sey, darüber fand ich in eben diesem Sulzfelder Pfarrbuche augenscheinliche Beweise. Aus der Sprache und der Orthographie, die darin von einem Jahrzehende zum andern herrschet, ersah ich genugsam, wie vom sechzehnten Jahrhunderte bis gegen das Ende des siebzehnten die Wissenschaften immer mehr in Verfall gerathen seyn müssen. Die Beyspiele, wo der Pfarrer nebst dem Namen dessen, den er ins Pfarrbuch einzutragen hatte, auch das Gewerbe oder den Stand desselben kümmerlich in lateinischer Sprache anzugeben im Stande war, kommen kaum über zweymahl vor; und man findet weit mehr Lücken, die genugsam verrathen, der Pfarrer habe,