Seite:Chemische Annalen 1798-1.pdf/89

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
IX.
Nachricht von einem neu entdeckten Metall aus dem rothen Sibirischen Bleyspathe.
Vom Hrn. Prof. Klaproth.[1]

Auf Ihre gütige Anfrage, betreffend meine Erfahrungen über denjenigen metallischen Stoff, mit welchem der Bleygehalt im Sibirischen Rothbleyerze verbunden ist, theile ich hier einige wenige der selben mit.

Bey Uebergießung des zerriebnen Rothbleyerzes mit Salzsäure, wozu ich lauter vierseitige säulenförmige Krystallen anwendete, erhielt die Flüssigkeit sogleich eine safrangelbe Farbe. Kaum aber hatte ich die Mischung, zur Beförderung einer vollständigen Auflösung, in Digestion gebracht, als die Auflösung, unter Entwicklung von übersaurem salzsaurem Gas, eine schöne smaragdgrüne Farbe annahm, welche gegen die glänzende Silberfarbe der sich zugleich bildenden Krystallen des salzsauren Bleyes einen schönen Effect machte. Nachdem ich die Digestion mit genugsamer Salzsäure bis zur vollständigen Verschwindung der rothen Farbe des Erzes

  1. Auszug aus einem Briefe an den Herausgeber. Zugleich ertheilte mir Hr. K. auch die Nachricht von einem andern neuen Metall aus den Nagyager Golderzen, wovon im nächsten Stücke die ausführliche Nachricht durch seine freundschaftliche Güte erfolgen wird. C.
Empfohlene Zitierweise:
Lorenz von Crell (Hg.): Chemische Annalen. C. G. Fleckeisen, Helmstädt 1798, Band 1, Seite 80. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Chemische_Annalen_1798-1.pdf/89&oldid=- (Version vom 26.10.2019)