Seite:Corrodi-Fabeln und Bilder.djvu/13

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Corrodi-Fabeln und Bilder 6.jpg


          6. Die Hühner.

Kind. Wo seid ihr alle denn versteckt,
          Ihr Hühnlein? Keins hab ich entdeckt
          Bis jetzt, und bring doch Futter mit.
          Hört ihr nicht den bekannten Tritt?

5
          Hört ihr nicht den bekannten Ton?

          Bi bi, bi bi – da sind sie schon!

Hühnlein. Wir waren nur da hinterm Haus,
          Und suchten gute Würmlein aus.
          Was du uns bringst, schmeckt süßer noch,

10
          Die Körnlein sind das Beste doch.

          Geh jetzt nur dort zum Häuschen hin,
          Du findest unsre Eier drin.

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm August Corrodi: Fünfzig Fabeln und Bilder aus der Jugendwelt. Zürich 1876, Seite 13. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Corrodi-Fabeln_und_Bilder.djvu/13&oldid=- (Version vom 17.8.2016)