Seite:Corrodi-Fabeln und Bilder.djvu/47

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Corrodi-Fabeln und Bilder 23.jpg


          23. Der Mittag.

Wohl bist du, Mittag, gar so heiß,
Und manches saure Tröpflein Schweiß
Preßt mir die Mittagssonne aus;
Doch bleib’ nicht gerne ich zu Haus.

5
Ich seh’ am heißen Sonnenstrahl

Die Früchte reifen überall.
Will ich mit Lust sie einst genießen,
So darf ich gar wohl auch vergießen
Ein wenig Schweiß, und wenn ich dann

10
Ein Schattenplätzchen finden kann,

So gönnst du, Mittag, gern es mir;
Denn, hör’ nur, ich verspreche dir,
Wenn deine Strahlen auch mich trafen,
Ich will dich dennoch nicht verschlafen!

Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm August Corrodi: Fünfzig Fabeln und Bilder aus der Jugendwelt. Zürich 1876, Seite 47. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Corrodi-Fabeln_und_Bilder.djvu/47&oldid=2874324 (Version vom 17.8.2016)