Seite:Dämon Chanawutu.pdf/26

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

um nicht einzusinken? Solche Bretter geben kaum deutliche Eindrücke.“

„Ich habe auch daran gedacht. – Die Fährte des Toten ist die einzige in der Mitte der Lichtung. Der Landarbeiter war am Rande der Lichtung stehen geblieben.[1] Er liegt noch dort, da der Photograph noch nicht zur Stelle ist. – Von Selbstmord kann keine Rede sein. Und dann: Der Tote, der gut gekleidet ist – Sportanzug, Lodenmantel, feine Wäsche – trug in seinen Taschen nichts bei sich – nichts! – Das wäre das zweite besondere Moment. – Drittens: Neben der Leiche lag und liegt ein dicker Spazierstock mit Naturkrücke, Malagarohr. Als ich ihn aufhob, machte mich das Gewicht stutzig.“

„Also ein Stockgewehr …“

„Ja, und ein glänzend konstruiertes … Offenbar von einem Feinmechaniker hergestellt. Ich sah noch nie eine so tadellose Stockwaffe. – Das wären die drei besonderen Punkte, Herr Schraut: Keine zweite Spur, leere Taschen, Stockgewehr, – abgesehen von den gräßlichen Wunden.“

Ich machte mir über die Wunden meine besonderen Gedanken. Aber ich schwieg.

Ich hielt noch die anonyme Anzeige gegen uns in der Hand. Wer mochte der Denunziant gewesen sein?! Hatte es Zweck, unser Inkognito noch länger zu wahren? Hatte man uns nicht doch erkannt?! Aber – – wer?!

Göbbel und ich besprachen noch kurz den geheimnisvollen Mord. Schließlich einigten wir uns dahin, daß Göbbel mich scheinbar als Verdächtigten mit zum Tatort nehmen solle. Harst sollte weiter als bettlägerig gelten, und deshalb sollte der Kriminalassistent hier im Zimmer bleiben und ihn bewachen – ihn, der gar nicht da war. Die Rätin aber mußte dafür sorgen, daß unsere halbe Verhaftung in der Stadt bekannt wurde – auch der anonyme Brief.

Die Sache war also ganz geschickt eingefädelt.


  1. Vorlage: Die Fährte des Toten ist die einzige. Der Landarbeiter war am Rande der Lichtung stehen geblieben in der Mitte der Lichtung.
Empfohlene Zitierweise:
Max Schraut: Dämon Chanawutu. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1928, Seite 26. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:D%C3%A4mon_Chanawutu.pdf/26&oldid=- (Version vom 31.7.2018)