Seite:Dämon Rache.pdf/43

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
2. Kapitel.
Sekt für zwei …

Raunt weiter …

„Ich werde dich rasch in die Hauptsachen einweihen, mein Alter … Das heißt, soweit ich die Dinge bisher zu überschauen vermag … Wir sind hier in Schloß Gülderhall … Dies ist das Schlafzimmer der Gemahlin des Prinzen Oskar … Drei Männer haben den alten Schloßvogt gestern überwältigt und sich hier eingenistet … Einer der drei wohnte mit uns zusammen im Hafenhotel. Man hat dich von dort nachts hierher geschafft …“

„Wer sind die drei?“ unterbrach ich die flüsternde Stimme.

Aber Harald schien keine Lust zu haben, seinen knappen Bericht durch Zwischenfragen stören zu lassen …

Fuhr fort: „Wir könnten die Leute unschwer festnehmen und Inspektor Larnöörg alles weitere überlassen. Damit wäre uns jedoch nicht geholfen, denn auf diese Weise käme die Wahrheit vielleicht niemals an den Tag …“

Empfohlene Zitierweise:
Max Schraut: Dämon Rache. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1926, Seite 43. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:D%C3%A4mon_Rache.pdf/43&oldid=- (Version vom 31.7.2018)