Seite:Dämon Rache.pdf/7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Nestbauten, in einem dieser Erdschwalbenlöcher haben Sie etwas gefunden, nicht wahr?“

Friedrich Schnack nickte. „Ja, Herr Harst … Für Sie war dies nicht schwer zu erraten … Ein Mann wie Sie reimt sich leicht das Richtige zusammen. – Das Gewitter war vorüber – genau wie meine erste sinnlose Verzweiflung über Lieses Tod … Die Sonne schien … Liese lag da, alle Viere gen Himmel gestreckt … Die Sonne schimmerte in den gebrochenen Augen meines braven Tieres …“ Er seufzte – – machte mit der Hand eine ärgerliche Bewegung … „Weg mit den Gedanken!!“ rief er, als ob er sich selbst einen Verweis erteilte. „Ich ging zur Lehmwand … Die Schwalben flogen aufgeregt hin und her … O – es sieht hübsch aus, wenn sie so aus ihren Löchern hervorschießen … Es ist ein unverfälschtes Bild der Natur … Und – ich bemerkte nun, daß aus einem der Nestlöcher ein gelber dicker Seidenfaden heraushing … Habe noch tadellose Augen, Herr Harst … Ein anderer hätte den braungelben, lehmfarbenen Faden wohl kaum wahrgenommen … Man konnte ihn gerade erreichen, wenn man auf einen mächtigen Feldstein stieg, der unten an der Wand lag … Und der Mann im Gummimantel hatte auf diesem Steine gestanden … Das war mir nicht entgangen. Ich mit meinem Buckel, der von meiner ursprünglichen Länge einige zwanzig Zentimeter genommen hat …“ – er lachte bitter auf – „– eine stürzende Rae hat mich zum Krüppel geschlagen, Herr Harst, vor etlichen zwanzig Jahren, – also ich mußte noch einen anderen Stein auf den Granitblock legen, um bis zu jenem Schwalbenloch emporkriechen zu können … Ich zog an dem Faden, zog … dies hier hervor …“

Er faßte in die Tasche, holte eine längliche Blechhülse heraus, die an der einen Seite mit einer Öse versehen war. In der Öse hing noch der etwa vierzig Zentimeter[1] lange Seidenfaden.

Hülse?! – Nein – eine Blechröhre besser, mit einem aufschiebbaren Deckel war’s …


  1. Vorlage: Zetimeter
Empfohlene Zitierweise:
Max Schraut: Dämon Rache. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1926, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:D%C3%A4mon_Rache.pdf/7&oldid=- (Version vom 31.7.2018)