Seite:Das Bergwerk der Abgeschiedenen.pdf/68

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Dolores’ Hand sucht die meine, und dann sagt sie schwer atmend:

„Haben Sie je von den „Schlafenden Walen“ gehört?“

Mein Herz tut ein paar schnellere Schläge.

„Ach – – die Riffe im Golf drüben, was ist es damit?!“

… Ich befinde mich am Rande der Zivilisation, und Heuchelei und Komödie und Habgier strecken schon ihre verführerischen Krallen nach mir aus …

Wie schön, wie wunderbar schön und rein war es doch auf der Robinsonklippe, wie herrlich waren die Sonnenuntergänge, und wie köstlich waren die Stunden mit Mr. Black, wenn ich mit ihm philosophierte und ihm seinen öden Materialismus vorhielt …!

Hier?!

Das nackte, gepuderte Fleisch der Tänzerin schimmert und lockt, ihre Hand preßt meine braunen Finger …

„Karlsen, hörten Sie nie von den Indern, die dort hausen sollen?“ Ihre Stimme vibriert, ihr Blut kocht in den Adern – ich fühle es.

„Dort, – – wo?!“ Ich gähne …

„Sie machen mich toll mit Ihrer eisigen Gleichgültigkeit!“, bricht es aus ihr hervor wie ein glühender Strom. „Gold haben diese Inder, unendliche Mengen Gold, und …“

„Schatzgeschichten, Dolores, sind für zehnjährige Knaben …“

Sie packt wieder meine Schultern, rüttelt mich … „Ist so etwas möglich!! Kann denn nichts Sie aus der Ruhe bringen, nicht Millionen, nicht …“

Empfohlene Zitierweise:
Max Schraut: Das Bergwerk der Abgeschiedenen. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1931, Seite 68. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Das_Bergwerk_der_Abgeschiedenen.pdf/68&oldid=3176312 (Version vom 30.6.2018)