Seite:Das Hermanns-Denkmal und der Teutoburger Wald.pdf/18

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Das Hermanns-Denkmal.

Heil Hermann, dir, Cherusken-Held!
Hier diese Halle hat erhöht
Das du aus fremdem Frohn befreit,
Dein Volk dir, dies dein deutsches Volk:

5
Mit Dank dein denkt es immerdar. –

Weil ganz Germanien du geeint,
Entrissest Rom du Ruhm und Raub. –
Weil wir geeint, wie du’s gewollt,
Erkämpften wir die Kaiserkron’

10
In siebzig Siegesschlachten uns,

     Wie nie die Welt sie sah:
Wir schwören dir mit schwerem Schwur:
So find’ uns fortan jeder Feind:
     Ein Haus – Ein Herd – Ein Heer!

Königsberg. Felix Dahn.

Empfohlene Zitierweise:
: Das Hermanns-Denkmal und der Teutoburger Wald. Meyer, Detmold 1875, Seite 18. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Das_Hermanns-Denkmal_und_der_Teutoburger_Wald.pdf/18&oldid=- (Version vom 31.7.2018)