Seite:Das Rätsel des Dschebel el Dachali.pdf/8

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
2. Kapitel.
Das Geheimnis des Wahhabiten.

Der größte Teil der Bewohner Arabiens sind Sunniten. An der Ostküste gibt es auch viele Schiiten (Sunniten und Schiiten, religiöse Sekten. – Wahhabiten, gleichfalls eine mohammedanische Sekte, wollen den Islam nur in seiner ursprünglichen Form gelehrt wissen), während das Wahhabitentum nur noch in Zentralarabien zahlreiche, von den wahren Bekennern Mohammeds bitter gehaßte Anhänger besitzt.

Der alte Kir Bali war in seiner Jugend Wahhabitenpriester gewesen, hatte mit einer kleinen Gemeinde in den Schluchten eines Ausläufers des Dschebel el Dachali gehaust, schließlich aber nach Ermordung des größten Teiles seiner Genossen als Pilger das Land durchziehen müssen, bis er sich vor acht Jahren auf dieser Terrasse niederließ, wo er den Einsiedler spielte und lediglich frommen Betrachtungen nachhing.

Wie alt er war, wußte er selbst nicht anzugeben. Im Orient wie in allen halbkultivierten Ländern findet man eine solche Unkenntnis über Alter und Herkunft nur zu häufig. Kir Bali mußte aber jedenfalls mindestens achtzig Sommer gesehen haben, da er sich recht gut darauf besann, daß der englische Forschungsreisende Palgrave im Jahre 1862 und vor diesem Burton die Schluchten der

Empfohlene Zitierweise:
W. Belka: Das Rätsel des Dschebel el Dachali. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1916, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Das_R%C3%A4tsel_des_Dschebel_el_Dachali.pdf/8&oldid=- (Version vom 5.3.2019)